Firmbewerber trafen Bischof Gerhard

02.03.2020

Mit dem Bischof im Theater, miteinander unterwegs

Firmbewerber des Bistums verbrachten ein abwechslungsreiches Wochenende in Roßbach

Anfang Februar waren 63 Firmbewerber*innen in der Jugendbildungsstätte St. Michaels-Haus in Roßbach. Gruppen aus 8 Pfarreien des Bistums hatten sich die begehrten Plätze gesichert. Jugendliche aus Aschersleben, dem Mansfelder Land, aus Gardelegen/Salzwedel, aus Bernburg, aus Wernigerode, aus Quedlinburg, aus Halberstadt und Querfurt erlebten von Freitag bis Sonntag verschiedene Workshopangebote, ein Theaterstück, die Begegnung mit Bischof Gerhard und einen gemeinsamen Abschlussgottesdienst.

In Workshops wurden am Samstag verschiedene Impulse gesetzt für  junge Christen in ihrem Lebensumfeld: Unter dem Titel „Hl. Greta“ ging es um Propheten und Heilige damals und heute. „Laudati Si“ stellte das Schreiben von Papst Franziskus zu Schöpfungsverantwortung und Gerechtigkeit in den Mittelpunkt.  Bei "Anbieterwechsel?“ stand mit einem Kurzfilm die Frage im Raum, was mir mein Glaube eigentlich anbietet und wie ich mir meine Kirche wünsche. Mit dem „Grünen Hahn“ machten sich die Jugendlichen im Jugendhaus auf die Suche nach nachhaltigen Ideen für den Alltag und bei „Finde deine Berufung“ konnten die Teilnehmer überlegen, was sie nach der Schule machen und wohin es im Leben gehen könnte.

Am Freitag- bzw. Samstagabend ging es für jeweils einen Teil der Gruppe in das Naumburger Theater zum Stück "Fräulein Braun". Es ging um das Leben von Eva Braun, die als Jugendliche in den Einfluss des Naziregimes gerät, sich darin verstrickt und schließlich die Frau von Adolf Hitler wird. Die spannende Inszenierung wurde im Anschluss mit der Schauspielerin und dem Theaterintendanten besprochen und diskutiert. In einer Zeit, in der wieder stark rechtsextreme Tendenzen und Rassismus aufkommen, ist es gut, sich als junger Christ damit auseinanderzusetzen. Ein Workshop „Wer.Bin.Ich?“ hatte sich am Samstag dann auch noch tiefer mit dem Theaterstück und den Gedanken zum eigenen „Auftreten“ in der Welt beschäftigt.

Direkt mit Eindrücken von der ersten Veranstaltung des Synodalen Weges in Frankfurt kam Bischof Gerhard Feige auch zum Firmbewerber-Wochenende und hatte es noch rechtzeitig ins Theater geschafft. Sonntagvormittag fand mit Filmclips zum Bischof, abwechslungsreichen Interviews durch Jugendliche und spielerischen Aktionen die Begegnung zwischen Bischof und den Firmbewerbern statt. Und natürlich endete das Wochenende mit einem gemeinsamen Gottesdienst. Bischof Gerhard verband Gedanken zum Fest „Darstellung des Herrn“ mit einem Appell gegen Antisemitismus und Fremdenfeindlichkeit und für ein Christsein der Offenheit und Mitmenschlichkeit. Beim gemeinsamen Mittagessen wurde vielen bewusst, wie gut sich Workshops, Theaterstück und Bischofsimpulse verbanden.

Im nächsten Jahr wird die Arbeitsstelle für Jugendpastoral übrigens wieder zweimal ein Firmbewerber-Wochenende mit dem Bischof anbieten.

Zurück zur Monitoransicht