Gleich vier neue Freiwillige im Sozialen Jahr bei der AJP

09.09.2020

Vor kurzem hat es wieder einen Wechsel bei den FSJ-Stellen in der Arbeitsstelle für Jugendpastoral (AJP) gegeben. Willy, Lara (Büros der AJP Magdeburg) und Maurice (Jugendbildungsstätte Sankt-Michaels-Haus in Roßbach) haben Adé gesagt. Nun gibt es vier neue Gesichter.

Seit 20. August ist Wellis bei uns in der Arbeitsstelle für Jugendpastoral in Magdeburg. Er ist 16 Jahre alt, kommt aus Magdeburg und hat im Sommer seinen Schulabschluss gemacht. Über die Landesvereinigung kulturelle Kinder- und Jugendbildung (kurz lkj) hat Wellis einen Platz für ein FSJ bei uns bekommen. Es soll ein Jahr zum Sammeln von Erfahrungen und Orientierung werden. Seinen ersten Einsatz bei einer Veranstaltung mit Jugendlichen hatte Wellis bereits und hat dabei schon viel Spaß gehabt. Außerdem hat er schon erste Aufträge für unsere Angebote mit Schülern erfolgreich bewältigt. Übrigens: Wellis kann Geige spielen und Russisch sprechen. Vielleicht werden wir diese Talente schon bald brauchen.

 

 Ich bin Meret, 18 Jahre alt, lebe in Magdeburg und habe in diesem Jahr mein Abitur am Hegel-Gymnasium Magdeburg gemacht. Nun absolviere ich ein FSJ in der Arbeitsstelle für Jugendpastoral in Magdeburg, um einfach mal etwas Anderes als den üblichen Schulalltag kennenzulernen. Zudem war der Beginn eines Studiums in diesem Jahr, unter anderem aufgrund der aktuellen Situation, zu unsicher für mich. Am 01.09.2020 war mein erster Arbeitstag. Seitdem habe ich schon in kürzester Zeit vieles erlebt und hoffe, dass das Jahr weiterhin so erlebnisreich bleibt. Zum einen wünsche ich mir, dass ich praktische Erfahrungen sammeln kann und in viele Projekte einbezogen werde, um den Beruf und die damit einhergehenden Aufgaben besser kennenzulernen. Zum anderen würde ich mir wünschen weitere Fähigkeiten, wie z.B. in der Organisation verschiedener Projekte, zu erlangen, neue Stärken und Schwächen an mir zu entdecken und vor allem aus meiner Komfortzone herauszukommen. Ich freue mich auf ein spannendes Jahr!

Ich heiße Paulina, bin 19 Jahre alt und komme aus Leipzig. Für ein Freiwilliges Soziales Jahr habe ich mich entschieden, da ich die Möglichkeit ansprechend finde, nach zwölf Jahren Schule für ein Jahr etwas komplett anderes zu machen und so eine (sinnvoll genutzte) Pause von der ganzen Lernerei zu nehmen. Außerdem erhoffe ich mir, dass das Ausüben verschiedener Tätigkeiten mir hilft, Entscheidungen über meine Zukunft besser treffen zu können. Ich wünsche mir für die nächsten zwölf Monate, dass ich durch das Erlernen verschiedener Fähigkeiten mehr über mich selbst erfahre und neue Leute kennenlernen werde. Jetzt blicke ich gespannt auf das nächste Jahr und freue mich auf eine schöne und erlebnisreiche Zeit im St.-Michaels-Haus in Roßbach.

 

Im Jugendhaus in Roßbach ist auch Dean-Luca seit 1. September am Start. Er ist 16 Jahre alt. Nach dem Schulabschluss in Naumburg hat er sich entschieden, ein FSJ zu machen. Dean möchte Erfahrungen sammeln und sich erproben, um anschließend die richtige Lehrstelle zu finden. Da er in Roßbach wohnt, kennt er das Sankt-Michaels-Haus schon lange aus seiner Nachbarschaft, nun lernt er Haus und Team auch über seine Arbeit kennen. Als Schwerpunkte wird Dean die Mitarbeiter*innen des Jugendhauses praktisch-handwerklich-gärtnerisch unterstützen. Die Sportflächen, die Spiel- und Gruppenräume, die Zimmer und das naturnahe Außengelände sollen für den Aufenthalt unserer jungen und junggebliebenen Gäste gepflegt und unterhalten werden. Als junger Mann bringt Dean dafür die nötige Kraft mit und freut sich, Teil des Hausteams zu sein.

 

  Wir freuen uns, die vier bei uns zu haben und mit ihnen gemeinsam unsere Pläne für die nächsten zwölf Monate zu verwirklichen - von Magdeburg aus oder direkt im Jugendhaus in Roßbach.

Du hast Lust auf ein FSJ bei uns oder anderswo? Informiere und bewirb dich zum Beispiel bei den Freiwilligendiensten der Caritas unter www.mein-jahr-caritas.de oder bei der lkj unter www.lkj-lsa.de oder rufe bei uns in der AJP an.

Zurück zur Monitoransicht