Die europäische Jugendstudie „Generation What?“ war die bisher größte dieser Art in Europa. Fast eine Million Menschen zwischen 18 und 34 haben sich aktiv an dieser beteiligt und die Fragen zu verschiedenen Themenbereichen, wie Politik, Familie oder Europa beantwortet.

Die Ergebnisse sind dabei deutlich: Die europäische Jugend hat nur wenig Vertrauen in Institutionen und Politik. Trotzdem kommt ein EU-Austritt nicht in Frage und das Vertrauen zur EU scheint zu wachsen und als fast unverzichtbarer Aspekt des politischen Lebens angesehen zu werden.

Deutlich sichtbar sind die verschiedenen Ansichten zwischen Ländern, die unterschiedlich stark von der Finanzkrise betroffen waren. So unterscheiden sich die Ansichten junger Menschen aus Griechenland oder Spanien beispielsweise oftmals sehr stark von denen aus Deutschland.

In Deutschland wurde die Studie von  vom Bayerischen Rundfunk zusammen mit dem ZDF und dem SWR begleitet und die Ergebnisse der Studie mit besonderem Blick auf Deutschland vom SINUS-Institut in einem umfangreichen Abschlussbericht zu den verschiedenen Themen zusammengefasst. Dieser ist hier zu finden. Noch bis Mitte April können junge Menschen an der Studie teilnehmen, um ihre Meinungen ebenfalls einfließen zu lassen.