Titelbild: Tipps: Mehr Geld für Rom, Panama oder die Jugendfahrt

Du bist knapp bei Kasse und willst...

...zur Ministrantenwallfahrt nach Rom 2018?

...zum Weltjugendtag in Panama 2019?

...oder an einer anderen Jugendfahrt teilnehmen?

 

 

Dann haben wir hier ein paar Anregungen, wie es mit dem Geld klappen kann. Klar, ein bisschen was dafür tun musst Du schon. Dafür hast Du am Ende nicht nur Bares in der Tasche, sondern auch anderen Menschen etwas Gutes getan und ihnen von Deinen Reiseplänen berichtet. Vielleicht ist ja ein hilfreicher Tipp für Dich dabei?

 

Hier erreichst Du die ganze Gemeinde!

WAS MUSS ICH TUN?

Verkauft bei der nächsten Gemeindeaktion Crêpes, kühle Getränke oder Selbstgebasteltes. Oder warum nicht gleich was typisches für Euer Reiseziel? Bruschetta für Italien, Meeresfrüchte für Panama – der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt!

 

WAS BRINGT DAS?

Klar, ein Kuchen muss erst einmal gebacken werden und auch Getränke haben Anschaffungskosten. Am besten gegen Spende verkaufen – dann geben die Leute oft mehr Geld. Außerdem informierst Du mit dem Stand die Gemeinde über Dein oder Euer Vorhaben.

 

 

Bei einer Tasse Kaffee nach dem Gottesdienst entsteht so manches gute Gespräch.

WAS MUSS ICH TUN?

Biete nach dem Gottesdienst Kaffee, Tee, Softdrinks und vielleicht noch ein Stückchen Kuchen an.

 

WAS BRINGT DAS?

Nach der Messe gleich nach Hause – das ist schade! Mit einer Tasse Kaffee oder einem Stückchen Kuchen verweilen viele Menschen gerne noch für ein Gespräch.

Auch hier gilt: Es gibt zwar Zubereitungskosten, aber die sind schnell gedeckt. In einer angenehmen Atmosphäre bleiben sicher viele Leute nach dem Gottesdienst und sind vielleicht sogar dankbar dafür, endlich mal wieder ins Gespräch miteinander zu kommen. Du trägst also viel zum Gemeindeleben bei!

Kleiner Tipp am Rande: Das Kirchen-Café am besten schon eine Woche vorher ankündigen (lassen) – dann kann die Ausrede "Ich muss nach Hause, ich hab gleich Gäste" nicht mehr gelten.

 

 

Christsein heißt auch, anzupacken: Glauben in der Tat.

WAS MUSS ICH TUN?

Biete mit Deiner Jugendgruppe Hilfsdienste an – Rasenmähen, Fensterputzen, Einkäufe tragen etc. sind gerade bei Seniorinnen und Senioren sehr willkommen. Egal, ob Du handwerklich begabt bist, ein Auto hast oder gerne Gartenarbeiten machst, es gibt unbegrenzte Möglichkeiten. Am besten die Hilfsdienste im Gottesdienst und im Gemeindeblatt vermelden lassen und gemeinsam mit anderen Jugendlichen organisieren.

 

WAS BRINGT DAS?

Die Einkünfte sind natürlich abhängig von den Spendenden. Aber neben dem Geld bringst Du Deine Kraft und Deine Zeit zugunsten anderer Menschen ein und gewinnst so manche Sympathie in der Gemeinde (übrigens eine super Voraussetzung für weitere Unterstützung!).

 

 

Magdeburg – Rom – Magdeburg: Das sind rund 2900 Kilometer.

WAS MUSS ICH TUN?

Starte einen Aufruf in Deinem Umfeld: Leute können pro Reisekilometer z.B. einen Cent spenden. Das klingt nicht viel – ähnlich wie bei einem Spendenlauf (übrigens auch eine tolle Idee) kommt es auf die Summe an.

0,01€ Spende bedeutet nach Rom 29€

0,001€ Spende bedeutet nach Panama 18,62€

usw.

 

WAS BRINGT DAS?

Dir ein paar Euro – je mehr Spender, desto mehr Geld – und gleichzeitig informierst Du die Spender natürlich darüber, was Du so vor hast...